Auseinandersetzung zwischen Geschäftspartnern:

 

Bei Konflikten in der Arbeitswelt begegnen wir Mediatoren in der Regel Personen, die in einem komplexen Geflecht von Abhängigkeiten untereinander stehen. Dies können Machtgefälle sein aber auch Konflikte zwischen gleichberechtigten Geschäftspartnern. 

So ist es bei Herrn Z. und Herrn H. Beide Herren sind gleichberechtigte Geschäftspartner eines produzierenden Betriebes. Die Tätigkeiten sind so aufgeteilt, dass Herr Z. sich um die direkte Kundenbetreuung nach außen hin kümmert und Herr H. die Arbeiten innerhalb der Firma erledigt. 

Im Rahmen der Modernisierung geht es um die Anschaffung neuer Maschinen. Damit soll Zeit und Geld gespart werden. Insbesondere trägt die Investition zur Entlastung von Herrn H. bei jedoch auch zur vermehrten Produktion. Herr H. ist jedoch der Meinung, dass Herr Z. einen größeren Teil der Finan-zierung tragen müsste, weil seine Kundenbetreuung überwiegend im Freizeitbereich stattfindet. Z. B. beim Golf spielen. Herr Z. hat dafür jedoch kein Verständnis. Er verbindet seine Freizeitaktivitäten mit Kundenpflege und Akquise. 

Die Familien der beiden Geschäftspartner sind auch privat befreundet. Es liegt beiden Parteien an einer zukunftsträchtigen Lösung. 

Beide Parteien waren mit einer Mediation einverstanden und haben über ihre Themen sehr offen gesprochen. Damit wurde eine Lösung. 

Benutzerfreundlichkeit
Rechtliches  
 Datenschutzerklärung  
 Impressum